FAQ

Natürlich zählt vor allem der unverwechselbare Geschmack zu einem der ganz besonderen Merkmale unserer Mehlspeisen. Sämtliche Produkte sind stark kohlenhydratreduziert und haben eine Vielzahl an positiven Eigenschaften in Bezug auf unsere Gesundheit. Sie helfen dabei in Form zu bleiben, sind gut für die Zähne, so mancher behauptet, dass sie sogar Anti-Aging Effekte aufweisen.

Unsere Zutaten bestehen primär aus naturbelassenen Zutaten. Wir verwenden keinen Haushaltszucker, kein Getreide, keine Geschmacksverstärker (künstliche Aromen) und keine Konservierungsmittel. Die genaue Zutatenliste entnehmen Sie bitte den Informationen direkt beim jeweiligen Produkt.

Uns fällt kaum jemand ein, für den LOCABA Mehlspeisen nicht geeignet wären – vor allem Genießer und Naschkatzen können sich kaum zurückhalten, sobald sie einmal mit dem Genuss begonnen haben. Und das brauchen sie bei unseren LOCABA-Sweets auch gar nicht.:=)

  • Speziell eignen sich unsere kohlenhydratreduzierten LOCABA-Sweets für Menschen, die nicht „aus der Form“ geraten möchten und Interesse an einer schlanken, sportlichen Figur haben.
  • Auch Kinder lieben unsere Köstlichkeiten, LOCABA-Zutaten sind nicht kariogen und schützen so indirekt die Zahngesundheit.
  • Aufgrund des relativ hohen Protein- und Ballaststoffgehaltes greifen besonders gerne auch Sportler bei unseren Mehlspeisen zu.
  • Natürlich dürfen auch Diabetiker gerne naschen, für diese sind unsere LOCABA Süßspeisen aufgrund ihrer stark reduzierten Kohlenhydratanteile ganz besonders gut geeignet.

Sämtliche Rezepturen basieren auf der Expertise von Markus Berndt, welcher sich seit dem Jahr 2012 intensiv mit der Verstoffwechslung von Lebensmitteln und deren Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel beschäftigt. Nach vielen Hundert Backexperimenten gelang dem Team um Markus Berndt das scheinbar Unmögliche möglich zu machen: Die Entwicklung eines zucker- und getreidefreien Low-Carb-Biskuitteiges, welcher die Basis der weltweit einzigartigen LOCABA Mehlspeisenkreationen darstellt.

Wir sind davon überzeugt, dass der Genuss unserer Süßspeisen für den gesamten Körper eine Wohltat darstellt. Während herkömmliche Backwaren ausschließlich mit dem Gaumen wahrgenommen werden, erzählen unsere Kunden von einem völlig neuen Körpergefühl, nachdem sie LOCABA Sweets verzehrt haben. Anstatt der leider fast üblichen Müdigkeit und Abgeschlagenheit, welche man nach dem Verzehr „normaler“ Mehlspeisen gewöhnt ist, fühlt man sich nach Genuss unserer Köstlichkeiten fast wie „neu geboren“. Das mag einerseits natürlich an den hochwertigen Zutaten liegen, anderseits vor allem auch daran, dass wir im Gegensatz zu anderen Mehlspeisen die Blutzuckerspitzen nach dem Essen vermeiden. Diese sind nämlich primär daran „schuld“, dass man sich nach dem Essen so oft müde fühlt.

Ganz klar JA, durch den reduzierten Kohlenhydratgehalt und dem eher niedrigen glykämischen Index unserer Produkte ist im Vergleich mit handelsüblichen Süßspeisen von einem stark reduzierten Blutzuckeranstieg auszugehen.

Unter ,,Blutzuckerstabil“ verstehen wir einen postprandialen Blutzuckeranstieg von nicht mehr als 30-40 mg/dl, 2 Stunden nach dem Verzehr einer Mahlzeit. Vergleichbare Produkte erhöhen diesen Wert üblicherweise ungleich mehr, LOCABA Sweets (je nach Produkt) bleiben zumeist stark darunter.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit LOCABA Süßspeisen und dem Blutzucker mitteilen würden.

Natürlich ist das ein sehr komplexes Themengebiet. Aber um es kurz und bündig zu halten: je weniger Kohlenhydrate, desto weniger steigt der Insulinspiegel an. Ein niedriger Insulinspiegel ist üblicherweise von Vorteil, denn das Hormon Insulin blockiert den Fettstoffwechsel, ist entzündungsfördernd und erhöht sogar das Tumorwachstum.

Wir benutzen keinerlei kariogene Zutaten, vor allem keine ungesunden Kohlenhydrate wie Haushaltszucker.  Um es detaillierter zu erklären: Milchsäurebakterien bilden sogenannte aerotolerante Bakterien, welche wiederrum Kohlenhydrate zu Milchsäure abbauen. Man nennt das auch Milchsäuregärung.  Diese Säuren greifen den Zahnschmelz an. LOCABA Mehlspeisen sind Low-Carb und enthalten eben diese Art von Kohlenhydraten nicht.

Da unsere LOCABA Mehlspeisen Low-Carb (und natürlich Haushaltszuckerfrei) sind, erzeugen diese keinen signifikanten Anstieg des Blutzuckers. Deshalb gibt es auch nur eine verminderte Insulinausschüttung, welche die Fettverbrennung blockieren würde.

Weiters enthalten unsere Mehlspeisen im Vergleich zu handelsüblichen Produkten einen höheren Proteingehalt. Proteine sind unter anderem für den Muskelaufbau und Muskelerhalt essentiell und versorgen den Körper länger mit Energie.

Kalorien sind per se nicht schlecht. Und Kalorien sind nicht gleich Kalorien. Wir benötigen diese für unsere vitalen Funktionen wie Atmung, Bewegung, Wachstum. Und vor allem um eine gesunde Körpertemperatur aufrecht zu erhalten. All diese Faktoren sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich und unterscheiden sich untereinander sehr. Wir sollten jedoch darauf achten, ,,leere Kalorien“ zu vermeiden, da diese keinerlei Nährstoffe beinhalten.

Da der Körper mit diesen ,,leeren Kalorien“ nichts anfangen kann, verbleiben diese unverbraucht im Körper und führen zu einer Gewichtszunahme. Wie die meisten von Ihnen wissen, haben viele Nahrungsmittel, die süß schmecken, einen hohen Anteil an Zucker.

LOCABA Mehlspeisen sind haushaltszuckerfrei und vermeiden solche ,,leeren Kalorien“.

Aufgrund des hohen Anteils an Antioxidantien, welche bekannt für Ihre positiven Eigenschaften auf die Gesundheit sind (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Antioxidans), und der in unseren Mehlspeisen nicht enthaltenen, entzündungsfördernden Zutaten wie Haushaltszucker und Weizenmehl.

LOCABA Mehlspeisen versorgen Sie aufgrund des hohen Proteinanteils und der energiereichen Zutaten wie Nüsse und Mandeln mit langanhaltender Energie.

Entgegen der landläufigen Meinung sind Fette per se nicht schlecht. Fette sind eine wichtige und wertvolle Nährstoffquelle. Vor allem aber sollten Fette in der richtigen Menge und in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander (Stichwort: Omega 6/Omega 3 Verhältnis) konsumiert werden. Da Fette Geschmacksträger sind und einen schlechten Ruf haben, ersetzen viele Hersteller diese mit zuckerhaltigen Geschmacksträgern. Den „Erfolg“ dieser Maßnahme kann man nahezu täglich in den Medien nachlesen. Die Menschen werden immer dicker und Zivilisationskrankheiten wie Diabetes erreichen bereits beängstigende Ausmaße.

Ballaststoffe sind unverdauliche Kohlenhydrate, welche vor allem in der pflanzlichen Ernährung vorkommen. Sie fördern die Verdauung, sättigen länger und verbessern die Darmflora. Ballaststoffe reduzieren die Blutzuckerschwankungen nach dem Essen, da diese sehr langsam durch den Darm ins Blut gelangen. Unsere Kuchenböden, wie sie z.B. in unserem Tiramisu vorkommen, beinhalten wertvolles pflanzliches Eiweiß wie beispielsweise Erbsenprotein.

Die Gesundheitseffekte von Soja wurden oft diskutiert. Soja-Bohnen beinhalten sogenannte Isoflavone, welche zur Gruppe der Phytoöstrogene gehören. Diese agieren mit dem Hormonstoffwechsel und führen zu einem Schilddrüsenmetabolismus. (siehe   https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3074428/). In Asien, wo Soja ein wichtiger Bestandteil der Ernährung ist, wird die Hülsenfrucht nicht roh, sondern in fermentierter Form konsumiert. Leider wird Soja oft genmanipuliert und in monokulturellen Plantagen unter Anwendung einer hohen Konzentration von Pestiziden angebaut. Dies stünde im Widerspruch zu unserem Konzept des ,,clean baking“.